Innenausbau Betz ist Ihr Schreiner-Meisterbetrieb für individuelle und kreative Lösungen in Holz und Handwerk im Weinsberger Tal.

SCHREINER LEXIKON

In diesem Lexikon finden Sie Erklärungen von Fachbegriffen aus dem Bereich der Schreinerei. Sollten Sie einen Begriff vermissen, melden Sie sich bitte unter folgender E-Mail Adresse:
info@innenausbaubetz.de

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Aufleistung:


Aufleistungen sind auf dem Türblatt aufgebrachte Leisten, die jede Tür in ein stilvolles Einzelstück verwandeln. Nicht zuletzt geben sie Stiltüren ihren unverwechselbaren Charme.


top



Band:


Das Band, auch Scharnier genannt. Abgestimmt auf den jeweiligen Einsatzzweck gibt es Bänder in verschiedenen Ausführungen und Designs.


top



Falzbekleidung:


Eine Falzbekleidung ist der Teil einer Zarge in der der Türfalz eingelassen ist und den Übergang zur Wand bildet. Die Falzbekleidung sitzt auf der Seite der Zarge, an der die Tür befestigt ist.


Füllung:


Als Füllung bezeichnet man eingelassene Flächenelemente bzw. Ausfüllungen des Türblatts einer Stiltür.


Furnier:


Ein Furnier ist eine dünne Holzschicht die auf ein Trägermaterial aus Holzwerkstoff verleimt wird. Diese Holzwerkstoffe verleimt mit Furnieren aus dem gewünschten Holz bilden eine optisch äußerst anspruchsvolle Lösung, die Rohstoffe schont.


Futter:


Futter ist eine andere Bezeichnung für Zarge und bezeichnet den Teil, der Falz- und Zierbekleidung miteinander verbindet. Das Futterbrett, auch als Leibungsverkleidung bezeichnet, harmoniert mit dem Türblatt oder setzt bewusst Akzente.


top



Kämpfer:


Ein Kämpfer ist ein stabilisierendes Bauteil, das der Befestigung von Gläsern oder Oberblenden dient. Ebenso wird ein Kämpfer bei Konstruktionen wie geschosshohen Elementen oder Windfang-Elementen eingesetzt.


Karniesprofil:


Eine Variante der Kantenausbildung ist das Karniesprofil.


top



Längsfries:


Vertikal verlaufende Furnierabschnitte einer Füllungstür werden als Längsfries bezeichnet. Die Holz- maserung verläuft zumeist ebenfalls längs.


Lichtöffnung:


Lichtöffnungen sind Glaseinsätze die eine Transparenz und Offenheit erzeugen. Ebenso werden Licht- öffnungen aus Designgründen in Türen eingebaut.


top



Oberlicht:


Das Oberlicht ist eine geschosshohe Verlängerung mit Glaseinsatz die einen Innenraum mit Tageslicht versorgt - dies kann auch Fensteröffnung in der Decke sein.


top



Postforming (Rundprofil):


Postforming ist der fugenlose Übergang von der Türblattkante zur Oberfläche.


top



Querfries:


Im Gegensatz zum Längsfries, werden beim Querfries alle quer liegenden (horizontalen) Furnier- abschnitte einer Füllungstür bezeichnet. Je nach Füllungsart, unterscheidet man hierbei zwischen oberem, mittlerem und unterem Querfries. Die Holzmaserung verläuft zumeist ebenfalls quer.


top



Rundprofil:


Als Rundprofil bezeichnet man die Rundung der senkrechten und waagerechten Türkante.


top



Sprossenrahmen:


Sprossenrahmen gehören zur Kategorie der Türen mit Lichtöffnung die hauptsächlich Dekorations- und Designzwecken dienen. Sprossenrahmen sind geklebt, daher sind keine Schrauben sichtbar weshalb sich Normtüren somit erheblich aufwerten lassen.


SpaStylingResopal:

100 % wasserfeste, ultraleichte Wand- und Bodenelemente für Bäder und alle Nassbereiche ! Lässt sich wie ein üblicher Holzwerkstoff be- und verarbeiten !


Stilrahmen:


Als Stilrahmen wird die filigran ausgeführte Einfassung der Füllung einer Stiltür bezeichnet. Möglich ist es, eine glatte Tür durch Stilrahmen einer Füllungstür ähneln zu lassen.


top



Türblatt:


Als Türblatt wird ausschließlich der bewegliche (zu öffnende und schließende) Teil einer Tür bezeichnet. Ein Türblatt kann aus Holz, Glas oder anderem Material bestehen. Zu einem vollständigen Türelement gehört Zarge und Türblatt die durch Türbänder beweglich verbunden sind.


top



Wandanschlussleiste:


Die Wandanschlussleiste ist Bestandteil der Zarge und bildet den Übergang von der Falz- bzw. Zierbekleidung zur Wand.


Windfang:


Ein Windfang dient beispielsweise als Zwischenraum um den Eingang eines Hauses zu einem anderen Raum abzutrennen jedoch trotzdem sichtbar zu lassen. Windfang-Elemente sind zumeist verglast um Licht einfallen zu lassen.


top



Zarge:


Die Zarge ist neben dem Türblatt das zweite Bauteil einer kompletten Tür. Zargen umschließen meist eine Mauer- bzw. Wandöffnung. Das eigentliche Türblatt ist an der Zarge befestigt.


Zierbekleidung:


Die Zierbekleidung ist der Teil einer Zarge, der dem Türfalz gegenüberliegt und somit den Übergang zur Wand bildet. Sie sitzt auf der gegenüberliegenden Seite der Falzbekleidung und erfüllt hauptsächlich eine dekorative Aufgabe.


top